Filthy Gewohnheit, Bild #215 Karpaten, Bild #186 Rotes Mädchen, Bild #203

Nach HauseNach Hause Ukrainisch Mädchen Bilder Welt Reisebilder Schöne Blumen Russian Women Club


Russische Filmgeschichte. Russische Kino Schauspielerin. Russische Kino Schauspielerin. Berühmte russische sowjetische Schauspielerin

Russisches Kino - Berühmte russische Schauspielerinnen

Altrussischen Kino

Es ist bekannt, dass Russland hat mit Kinematographen durch die Französisch, die sie in das Land gebracht kennen. In Russland erste Verfilmung wurde 1896 von der Französisch Kameramann Kamill Serf bei der Krönung von Nikolaus II. in Moskau getroffen. Bald vielen russischen Fotografen meisterte die neue Fähigkeiten und kurze Dokumentarfilme wurden nicht nur fremde, sondern auch russische Kamera Männern. Allerdings gab es 10 Jahr vor dem Erscheinen der ersten Spielfilme.

Noch Schuss Form des Films Sten'ka Rasin Die Geschichte der russischen Filmproduktion begann am 15. Oktober 1908, als die ersten heimischen Live-Action-Film, gezeigt wurde. Es war eine primitive Drama berechtigt Ponizovaya Volnitsa oder "Sten'ka Rasin"von Vladimir Romashkov gerichtet.

Von 1914-1915 russische Kino präsentieren anspruchsvollere Filme wie "Krieg und Frieden", "Demons". Die besten vorrevolutionären Spielfilm gilt als "The Queen of Spades" unter der Regie von Yakov Protazanov. Eine historische Dokumentation "Die Verteidigung von Sewastopol" made ​​by A. Khadzhonkov gewann internationale Anerkennung.

Jewgeni Bauer, russischen Regisseur des Stummfilms, ein Theater und Künstler ein Drehbuchautor stark von der Ästhetik beeinflusst der russischen Kinematographie der damaligen Zeit. Bauer arbeitete mit den führenden Akteuren des russischen Stummfilms, darunter Ivan Mozzhukhin, Wera Cholodnaja, Witold Polonskij, Ivan Perestiani, Wera Karalli und andere.. Er ist berühmt für die Erstellung von Filmen in Gattungen der sozialen und psychologischen Drama: "Tränen", "Nach dem Tod" (beide 1915), "Ein Leben für ein Leben"(1916) und "Das revolutionäre"(1917).

Versicherung, Bild #400 Parfüm, Bild #449 Schlittenhund, Bild #450 Hündchen, Bild #422 Guten morgen, Bild #418

Doch die offizielle Geburtstag des russischen Kinos wurde 27. August 1919, wenn RSFSR Rat der Volkskommissare unterzeichnete einen Dekret über die Nationalisierung der Filmbranche in der Sowjetunion. Seit dieser Zeit wurde das Volkskommissariat für Bildung zuständig für alle privaten Kinos, Studios und Verleihfirmen, sowie alle Foto-und Filmtechnik Handel und Industrie. Im Jahr 1980 wurde zu diesem Zeitpunkt ein offizieller Feiertag gemacht - Tag des sowjetischen Kinos. Später, im Jahr 1988, es war Kinotag umbenannt.

Zu Beginn der 1920-er der neue Filmproduktionen in Moskau und Petrograd erschienen - "Mosfilm" und "Lenfilm". Von 1922 den Bereich der Filmproduktion fiel unter der totalen Kontrolle des Staates, mit der Gründung der Goskino, die offizielle Kontrolle Kino Apparat. Enorme Filmproduktion industriellen Mechanismen setzen auf Von dieser Zeit bis Ende der 1980er Jahre der Filmproduktion war geplant, finanziert, zensiert und kontrolliert durch spezielle staatliche Organisationen. Cinema ausgerufen wurde ein Mittel der Fortpflanzung, Erziehung und Bildung. Agitatorischen Befugnisse des Kinos wurden weitgehend in der sowjetischen Periode realisiert.

Sowjetischen Periode

Sergei Eisenstein In den 1920er Jahren eine Blüte der Film Experimentieren, vor allem mit der Arbeit von Sergej Eisenstein - "Panzerkreuzer Potemkin". Der Film bekam eine hohe Wertschätzung in Russland und im Ausland nicht nur wegen seiner Darstellung der Ereignisse im Vorfeld der Revolution von 1905, sondern auch wegen der innovativen filmischen Techniken. Eisenstein, wurde das Konzept der "Montage" im Filmschnitt, wenn zwei oder mehr Szenen in Sequenz symbiotische bieten geistigen Wert für den Betrachter. Filmemacher bekennen seinen Beitrag zum Weltkino als monumental. Die Methoden, die er verwendet in seinen Filmen "Streik" (1925) und "Oktober" (1927) wurden später auch von anderen berühmten Film-Regisseure entlehnt.

Leider ist in Stalins UdSSR, auch Eisenstein hatte die Hauptlast der staatlichen Zensur Gesicht. Eisensteins "Iwan der Schreckliche"Teil II durfte nicht über Jahrzehnte und seinen Teil III untersucht werden brutal aus politischen Gründen zerstört.

Andere Filmemacher, die nicht dem Staat vorherrschenden Denkrichtung nicht entsprachen wurden die schwarze Liste gesetzt oder inhaftiert. Ein Zeitgenosse von Eisenstein, war expressionistischen Filmemacher Grigori Kosinzew ein solches Opfer. Seine nun gefeierten 1929 Stummfilm "Das neue Babylon" wurde in Russland verboten und seit Jahrzehnten kaum diskutiert.

Wsewolod Pudowkin leitete eine Reihe von talentierten Spielfilmen geben einen Einblick in die Psychologie der Menschen in den revolutionären Ereignissen beteiligt: "Mutter"(1926) nach Michail Gorkis Roman, "Конец Санкт-Петербурга" (Das Ende von Sankt Petersburg, 1927) und "Потомок Чингис-Хана" (Sturm über Asien 1928). (1929).

Diese Filme stark beeinflusst die Bildung des Sozialistischen Realismus in der russischen Kinos und wurde zu einem Meilenstein in der Entwicklung des Weltkinos.

Unter den Filmen aus den späten 1920er Jahren dort stehen einige Filme auf soziale Themen wie "Die vierzig First" (1927), unter der Regie von Yakov Protazanov, nachdem Boris Lavrenev ", die Trümmer des Reichs", (1929) von Friedrich Ermler "Ein Abschied ins Leben" (1931) von Nikolai Ekk und "Stadtrand"(1933) von Boris Barnet. Komödien der Sitten auch genossen Popularität, die wichtigsten von ihnen sind "Der Schneider von Torschok"(1925) von Yakov Protazanov, "Kollezhsky Registrator"(1925) von Zhelyabuzhsky nach Puschkins Roman Station Master und "Mit dem Gesetz"(1926) Regie Lew Kuleschow nach der Erzählung von Jack London.

1930 wurde die Regierung begünstigt die Direktoren, die nicht nur verwaltet Meister der neuen Mittel Tonfilms, sondern schaffen auch die ideologischen Mythologie der Großen Revolution in Russland. Vasiliev Brüder ("Tschapajev"), Muchael Romm ("Lenin im Oktober"und "Lenin im Jahr 1918"), Friedrich Ermler ("Große Bürger" - Biographie des erschlagenen Feindes Stalins Sergej Kirow) konnte ihr Talent auf die Anforderungen der Epoche anpassen, vermeiden Sie die Masse Repressionen und an Popularität gewann.

Die Stalin jedoch klar, dass die modernen Kinos locken konnte nicht die Zuschauer nur durch ideologische Hits. Musikalische Komödie wurde ein weiterer führender Genre, die die Funktionen der Massenkultur in jenen Jahren. Die bemerkenswerteste Beispiele sind die schimmernde "Lustige Burschen"(1934), weltweit als Jazz Comedy verteilt, mit Leonid Utesov und Ljubow Orlowa, "Zirkus" (1936) und "Wolga-Wolga" (1938). Alle drei wurden von Grigorij Alexandrow gerichtet und mit Ljubow 'Orlova. Andere galten Komödien "Traktorfahrer", (1939) und "Schweinehirt und Hirten", "They Met in Moskau", (1941), beide Filme unter der Regie von Ivan Pyr'ev und mit Marina Ladynina. Das Genre des historischen Epos war auch die Entwicklung: "Peter der Erste" (1937-1939) von Vladimir Petrov, und "Iwan der Schreckliche I" von Eisenstein. Der zweite Teil dieser Film wurde von Stalin verboten.

Zweiten Weltkrieg änderte sich die Genres und Themen des Kinos nach 1941. In voller Länge Kriegsfilme gedreht auf dem Höhepunkt des Zweiten Weltkriegs waren "Regenbogen" von Mark Donskoi gerichtet, "Invasion" von Abram Room ", verteidigt sie ihr Land"von Friedrich Ermler, "Zoya"von Leo Arnshtam. Sie zeigten, Heldentum und Opferbereitschaft des sowjetischen Volkes, Terror und Folter der Nazis, und wahre Schrecken des Krieges.

Der Sieg im Zweiten Weltkrieg gewann auf Kosten der Lebensqualität von Millionen von dem sowjetischen Volk verursacht der nächste Ausbruch des Stalin-Persönlichkeit Kult in der sowjetischen Kinos. Die Filme von Regisseur Michail Tschiaureli - "Der Fall von Berlin", "Der Eid" waren sowjetische Propaganda in seiner über die Spitze und porträtiert Stalins als echte Idol und Hitler als ein Narr. Bis zum Ende des 40. Prinzip der Minderheit herrschte in der sowjetischen Kinos. Die wahre Meisterwerke der Sozialistischen Realismus erschienen: Krieg Epen "Schlacht von Stalingrad", Regie Vladimir Petrov, "Unvergessliche 19." von Michail Tschiaureli, die historische und biografische Filme über Wissenschaftler, Militärs und Männer der Kunst, wurden von der offiziellen Ideologie genehmigt.

Einer der besten Filme während des Krieges gedreht wurde "Zwei Soldaten" (1943), von Leonid Lukov gerichtet, ein patriotischer Film über die Macht der Freundschaft, mit Mark Bernes und Boris Andrejew.

Sehr wenige Komödien: "Die Kuban-Kosaken" unter der Regie von Ivan Pyr'ev, "Frühlingszeit" mit unvergesslichen Faina Ranewskaja von Grigorij Aleksandrow waren immedialtely nach dem Krieg veröffentlicht. Sie waren einige der ersten sowjetischen Farbfilme.

Das Werk eines Genies "Iwan Kindheit"(1962) von Andrei Tarkowski und "Im Morgengrauen ist es noch still"(1972) mit Olga Ostroumova unter der Regie von Stanislav Rostozkiiafter den gleichen Namen Roman von Boris Wassiljew - auch heute noch diese Filme nicht locker in ihrer Macht und Ausdrucksstärke, Wohnung auf der ewigen grundlegenden Fragen der Menschheit, geistigen und moralischen Werte und Leben und Tod.

Das Tauwetter ließ auch die sowjetischen Publikum genießen faszinierenden Komödien "Zwischenlandung in Moskau"(1964) von Georgii Daneliya, "Achte auf die Autos" (1966) von Eldar Rjasanow, in den Genuss von echtem Entertainment durch die Komödien der beliebtesten Sowjetische Komödie Regisseur Leonid Gaidai: "Die Bootleggers" (1961), "Geschäftsleute" (1962), "Operation Y und andere Schurik Abenteuer" (1965), "Entführung im Kaukasus / Die kaukasische Gefangene" (1966) und die beliebtesten sowjetischen Komödie aller Zeiten, "Der Diamant Arm"(1968) wo man genießen Sie brillante Leistung von Nonna Mordjukowa.

Das Tauwetter wurde die Sternstunde für solche berühmten sowjetischen Schauspielern wie Tatiana Samojlowa, Anastasija Wertinskaja, Liudmila Saweljeva, Wjatscheslaw Tichonow, wer schuf den unsterblichen Charakter sowjetischen Spion in Nazideutschland namens Max von Stierlitz in der sowjetischen TV-Miniserie "Siebzehn Augenblicke des Frühlings" directed by Tatjana Liosnova,sowie anderen Akteuren wie Oleg Strizenov, Tatiana Doronina, Innokenti Smoktunowski, Oleg Efremow und anderen herausragenden Akteuren der neuen Generation.

Man kann nicht anders erwähnt "Hamlet" im Jahr 1964 gemacht und "King Lear " im Jahr 1971 von dem Regisseur Grigorij Kosinzew. Arbeiten mit Komponist Schostakowitsch und Übersetzungen von Boris Pasternak, kam Kozinstsev mit bemerkenswerten Neuerungen in seinem Sein Hamlet stark von westlichen Kritikern er bewertet.

Das Tauwetter abrupt beendet 1968, als die sowjetischen Truppen Chekoslovakiya einfielen. Der Kreml zensiert sowjetischen Kinematographen und viele bemerkenswerte Filme wurden nie gezeigt hatte oder nur beschränkt verbreitet. Unter ihnen waren die Filme "Solaris" und "Stalker", die von überall anerkannt sowjetischen Genie, Andrej Tarkowski gerichtet. Wie Eisenstein und Kosinzew war Tarkowskij nicht frei arbeiten in Russland. Die Filmemacherin, die aus "Solaris", starb im Exil in Frankreich weit weg von seiner geliebten Heimat Andere berühmte Tarkowskijs Filme sind "Andrej Rubljow", "Spiegel" und "Nostalgie".

Sie waren Wassili Schukschin "Petschki-Lavotschki", "Kalina krasnaja", Gleb Panfilow ("Der Anfang"), Nikita Michalkow "Unvollendete Partitur für ein mechanisches Klavier" (Neokontschennaja pjessa dlja mechanitscheskowo pijanino), "Fünf Abende" (1978) mitLjudmila Gurtschenko, "Oblomow" (1980), "Verwandtschaft" (Rodnja) (1981); "Chuchelo" von Rollan Bykow, "Kriegszeit Romantik" mit Natalja Andreitschenko, unter der Regie von Pjotr Todorowskij und viele andere bemerkenswerte Filme.

Russland rühmen konnte die höchsten Besucherzahlen der Kinos, die Zeit. Millionen Kinobesucher genossen den Komödien des Leoniod Gaidai (Ilf und Petrow "Zwölf Stühle"(1971), "Iwan Wassiljewitsch wechselt den Beruf"(1973), Giorgi Danelia - Mimino (1977), "Marathon im Herbst" (1979), Eldar Ryazanow "Ironija suďby, ili S lëgkim parom!" (Ironie des Schicksals)(1975), "Služebnyj roman" (Liebe im Büro)(1977) (Alisa Frejndlikh denkwürdigsten Rolle), "Garaž" (1979), spektakulären Katastrophenfilm "Besatzung" (1979) von Alexandr Mitta, etc.

Moskau glaubt den Tränen nicht

Der absolute Schlager der späten 1970. war Melodram "Moskau glaubt den Tränen nicht" von Wladimir Menschow gerichtet, Wera Alentova Besetzung. Und eine sowjetische Aktion "Piraten des XX Jahrhundert" von Boris Durov. Der Film war der Führer der sowjetischen Verteilung im Jahr 1980 und hatte 87,6 Millionen Zuschauer.

Sowjetischen Schauspieler Wladislaw Dworschezki, Wladimir Wyssozki, Oleg Dal, Juri BogatyreW, AndreI Mironov, Jelena Solowej, Marina Nejolova Jewgeniy Leonow, Inna Tschurikowa und andere wurden auf dem Höhepunkt ihrer Popularität.

Perestroika

Perestroika und Post-Perestroika sah eine Lockerung der Zensur früherer Epochen und erlaubt mehr Liberalisierung auf der einen Seite. Schließlich rehabilitiert Regisseur Elem Klimow wurde oben Preisträger dem Moskauer Filmfestival mit dem Film " Geh und sieh" Keine andere sowjetische Film schilderte die Schrecken des Zweiten Weltkriegs so natürlich. Zuvor verboten Flims wurden dem breiten Publikum gezeigt.

Filme wie Wasilij Pitschul "wenig Wera" und Sergei Solowjew "Assa", Schachnasarow "Kurier", "Igla" durchbrach, Aussetzen russischen Lebens, wie es war: in der ehemaligen, Wodka-durchweichten Bürger gingen für einander die Kehlen bei der geringsten Provokation; die Heuchelei der älteren Generation widerstanden die Änderung verlangt von jungen Hipster.

Auf der anderen Seite Perestroika löste eine Flut von zweitklassigen Filmen und breit Import Auflage von westlichen Filmen hatte der russische kommenden verlieren auch seine treuesten Besucher.

Andere Filme der 1980er Jahre gehören: "Die Pokrowski Tor" (1982)eine maßgeschneiderte for-TV-Komödie mit Oleg Menschikow; "Kin-dsa-dsa!" (1986) allegorische Science-Fiction.

Perestroyka jedoch aus aller russischen besonders modisch im Westen und der russischen Regisseure waren eifrig an die eingeladenen internationalen Filmfestivals und gewann renommierte Preise. Am bemerkenswertesten Werke wurden von Leonid Kanewskij ("Freeze zum Leben erweckt werden sterben"), Valery Todorowski vorgestellt ("Der Leichenwagen") und "Liebe ", Pavel Lungin ("Taxi Blues "), Kira Muratowa (" Das asthenische Syndrom"), Gleb Panfilow ("Das Thema", "Mutter"), Nikita Michalkow ("Urga").

Post-sowjetischen Zeit und moderne russische Kino

Der Zusammenbruch der Sowjetunion war katastrophal für die russischen Kinos. Die ganze Zeit vor dem Kino wurde komplett vom Staat finanziert. Nach 1991 wurde die staatliche Finanzierung des Kinos lief niedrig, den Kinosälen wurden vermietet werden und die sowjetische Publikum war kaum die paar neue Filme produziert während angeboten den 1990er Jahren als der Filmverleiher wurden hauptsächlich auf dem westlichen Kino konzentriert.

Auf der ganzen den 1990er Jahren wurden von Stagnation in russischen Kinos geprägt. Dies wurde durch die Flut der kommerzielle, nicht-professionelle Filme verschärft. Oscar-Preisträger "Die Sonne, die uns täuscht" (Utomljonnyje solnzem), (1994) von Nikita Michalkow war wohl der erfolgreichste Film des Jahrzehnts.

Die 2000er Jahre lieferte eine Reihe von Original-Meisterwerke des Kinos wie "Der Spaziergang", (2003) von Alexei Utschitel "Die Rückkehr" (2003) von Andrei Zvyagintsev und reich finanziert Mystiker Blockbuster "Wächter der Nacht" – Nochnoi Dozor, (2004) von Timur Bekmambetow.

Das russische Kino der letzten Jahre hat sich in 2 konkurrierenden Gruppen, um die sinnvollste Kinopreise Russlands konzentriert aufgeteilt: "The Golden Eagle" und Nika. Die erste Gruppe folgt klassischen Stil und ist auf nationale Werte konzentriert. Die zweite ermutigt Avantgarde und liberale Ansichten. Dieser Wettbewerb macht die moderne russische Kino besonders faszinierend.

Bedeutendsten Filme der letzten Jahre sind der Film "12" (2007) von Nikita Michalkow gerichtet - das Remake von Sidney Lumet ursprüngliche Bild, ein spirituelles Drama "Die Insel" von Pawel Lungin, "Ladung 200" (2007), durch Aleksey Balabanov, genannt meisten negativen und depressiven Darstellung der sowjetischen Gesellschaft, noch als bester Film des Jahres 2007 von den Kritikern.

Russisches Kino Informationsquellen: wikipedia.org
Russia Info center
Das Rätsel des russischen Kinos (Artikel)
www.kino-teatr.ru

www.7travel.ru

Der Staat der zeitgenössischen russischen Kino

Mehr Infos auf Russisch Kino:

Kinoeye(Eine Ressource von inhaltsreichen Artikel russischen Kinos)

Mosfilm online Kino.


Nach HauseNach Hause Fakten über russische Frauen Russische Frauschönheit Russische Küche Berühmte russische Frauen Interessante russische Traditionen Internationale Ehen Schreibensbuchstaben Russische Sprichwörter Familienporträt Russische Silvestermenü Russische Frauen in Kriegs Russische Frauen Ausbildungs Russische Krankenschwestern Parteigängerischer Widerstand Russische Frauen Piloten Russische Frauen Snipers Russisches Alphabet Russische Architektur Zeiten Russische Kunst UdSSR Russische Kunst Russisches Ballett Russischer Charakter Russische Filmgeschichte Russische Kleidungs Tradition Russische Kultur Russische Literatur Russische Namen Russisch Religion Russische Humor Oktober Revolution Russische Frauen Mythen Übersetzung Russische Tatsachen Anti Scam Strategie Russische Wörter Sätze

Die Welt ist groß und erstaunlich. Wir präsentieren es Ihnen in einer Vielzahl von Fotos:
Aktivurlaub, Bild #147 Staubsaugen, Bild #171 Schöne Bilder für Desktop-Hintergrundbilder, Bild #12 Fotografie Desktop-Hintergründe, Bild #56 Fitness-Zentrum Training, Bild #60 Sportkletterzentrum, Bild #121 Kangaroo Island, Bild #120
Privacy Policy
Bitte beachten Sie, dass dies nicht "Dating-Website" noch "Kontaktanzeigen-Website" noch "russischen Versandhandel Bräute Websites" in keiner Weise. Dies ist kein "date einzelne Person" noch "frei Dating Online" nein "Friend" noch eine andere Art von "Ehe" oder "Ehe" Websites. Wir bieten keine Matchmaking-Dienste. Wir bieten nur Informationen wie wir es kennen und zeigen Ihnen einige Bilder. Es ist alles kostenlos - ohne Gebühren, keine Gebühren.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die auf dieser Seite enthaltenen Informationen sind nur für Bildungszwecke. Der Autor übernimmt keine Gewährleistung über den Inhalt oder die Richtigkeit von Inhalten eingeschlossen.